Tag 5

IMG_8391

Der nächste Tag beginnt mit einer Besichtigung des Malage Workshop & VTC durch Gasiano und einem anschließenden Besuch der Stadt Mwanga. Dort fährt Hanna zur Mwanga High School, um sich für den Truck zu bedanken, seine Verwendung im Rahmen des Waste Walk zu erklären und den Schülern der Schule das Projekt zu präsentieren. Währenddessen versucht der Rest der Gruppe an verschiedenen ATMs Geld abzuheben um die Miete für den LWK bezahlen zu können, wozu die gesamten Reserven der Banken jedoch nicht ausreichen. Im Ort werden noch Einweghandschuhe für die Kinder der One World Secondary School und der Msafiri English School gekauft, mit denen anschließend ein kleiner Waste Walk in Kisangara durchgeführt werden soll. Vor den Toren der Msafiri English School trifft sich das Team anschließend mit den Schülern, Säcke, Handschuhe und Spieße werden verteilt und dann geht es den sandigen Weg hinunter ins Dorf. Die Gruppe von insgesamt fast 100 Müllsammlern wird begleitet von mehreren Lehrern beider Schulen und Shangwe Kiluvia, die auf halber Strecke dazu stößt und lautstark auf unsere Sache aufmerksam macht. Nach fast zwei Stunden erreichen wir die Hauptstraße und laden insgesamt 111 Kilogramm auf unseren Truck. Die Beteiligung von jungen Kindern und die große Anzahl von Volontären beeinträchtigt die genaue Bestimmung der Menge und Zusammensetzung des gesammelten Mülls. Da wir nur die Gesamtmenge messen können, lässt sich die genaue Aufteilung des Mülls nur schwer bestimmen. Shangwe hält nach getaner Arbeit einen enthusiastischen Vortrag über die fatalen Folgen der Umweltverschmutzung durch Plastik von der Ladefläche unseres Trucks herunter und verlässt die Gruppe dann wieder, um sich um ihre kranke Mutter und Tochter zu kümmern. Zwar plant sie zu diesem Zeitpunkt wieder zu uns aufzuschließen, wird dies jedoch nicht umsetzen können. Bevor wir weiterfahren, finden wir noch einen Mann namens Bashar Mdee, der sich bereiterklärt, als local collector in Kisangara zu beginnen. Wir übergeben ihm 154 kg und erklären Benson, dass er das Projekt nicht weiter begleiten können wird, was dieser nicht allzu gut aufnimmt. In den folgenden Tagen wird er per SMS drohen das Projekt auf offizielle Genehmigungen hin zu untersuchen und sich das Geld wiederzufordern, das wir ihn angeblich gekostet hätten. Nach einem kurzen Stopp am Malage Workshop & VTC erreichen wir am Abend die Nyerere Secondary School im nächsten Ort Mlembeni. Diese Schule hatte sich im Vorfeld bereits über die Internetseite des Projekts gemeldet und uns eingeladen. Wir fahren zum Abendessen noch einmal zurück in das Dorf Kisangara und verbringen dann die Nacht in Mlembeni.

Schreibe einen Kommentar